Tal der Jonte – eine reale Phantasiegeschichte

Tal der Jonte

Tal der Jonte eine Phantasiereise

 Felsen im Tal der Jonte

Das Tal der Jonte liegt unter dir.

Du stehst hoch oben auf einer Bergkuppe, die Sonne scheint. Sie wärmt dir dein Gesicht.

Du fühlst dich wohl und warm. Du riechst den warmen, sandigen Boden. Ein Lächeln gleitet über dein Gesicht, ganz locker fühlen sich deine Mundwinkel, Wangen, Augen und deine Stirn an. Ein kleiner Windhauch streift dich.

Du schaust in das Tal der Jonte, es ist eine klare Sicht.

Unter dir erstreckt sich ein Meer aus grünen Baumwipfeln, du erkennst viele Grüntöne darin, hell grün, dunkel grün, gelb grün, etwas heller, etwas dunkler, mal ist etwas braunes zu erkennen, ein Stamm oder Geäst. Mal etwas rotes, vielleicht sind es Blätter. Das Meer der Bäume bewegt sich mit dem Wind.

Es rauscht und rauscht.

Durch das grüne Meer schlängelt sich eine schwarz blaue Linie, ein Fluss. Er fließt träge von Gumpen zu Gumpen, kleine teichartige Becken aus Felsgestein. Kühl ist sein Wasser, auch jetzt im Sommer. Er hat wenig Strömung. Du hörst es leise murmeln und gluckern. Mal rauscht es lauter, wenn es von Becken zu Becken fällt.

Kleine Wasserfälle, nicht bedrohlich ehr heiter.

In der Ferne ist eine Bergkette zu sehen, alte Felsen, uralt. Sie sind älter als die Menschheit, Sandsteinfelsen.

Ihre Silhouette hat etwas Beschützendes.

Sie wirkt wie eine Burg, mit Zinnen, Türmen, du meinst auch Fenster zu sehen.

Hell werden sie von der Sonne angestrahlt. Du spürst, dass der Felsen warm, vielleicht sogar sehr warm ist. Fest und sicher fühlt er sich an.

Du genießt den Anblick der sich dir bietet, du fühlst dich sicher und beschützt, umgeben von so viel Kraft und Halt.

Weit in der Ferne siehst du einen Vogel seine Kreise ziehen, vielleicht ein Greifvogel, Adler, Geier??

Er wird von der Thermik erfasst und schraubt sich höher und höher.

Du folgst ihn mit den Augen.

Du spürst den Wind, der seine Flügel trägt und lenkt. Sicher und geborgen, gleite er dahin. Die Ruhe, das Gefühl der Freiheit und vollkommene Harmonie überkommen dich. Du lässt den Alltag hinter dir.

Sorgen und aller Stress werden klein.

Sehen von oben, winzig und unbedeutend aus.

Der Wind trägt dich, durch Höhen und Tiefen.

Immer auf und ab, zu einem sicheren Ort.

Die warme Sonne, die dich wärmt und einhüllt in ihr strahlendes Licht.

Ruhe und Harmonie begleiten dich.

Genieße dieses Gefühl.

 

Eine ähnliche Geschichte von mir findest du hier.

 

Kommentar verfassen