Regentropfen am Fenster – Gedanken

Fensterscheibe mit Regentropfen

Regentropfen am Fenster

Ich schau hinaus und sehe, Regentropfen am Fenster. Sie rinnt die Scheibe hinab.

Regentropfen laufen die Fensterscheibe herunter
Regentropfen am Fenster

Kleine Tropfen bedecken die Fläche. Ein Tröpfchen beginnt zu laufen. Es nimmt andere mit. Immer größer wird das Tröpfchen, jetzt ist es schon ein großer Tropfen. Er hinterlässt eine Bahn, eine Schneise.

Unten verschwindet er aus meinem Sichtfeld. Die Schneise verschließt sich langsam wieder.

Wo ist der Tropfen hin?

Versickert er? Läuft er weiter über die äußere Fensterbank, springt in die Tiefe. Landet er auf einem Blatt,

ein großer Regentropfen umringt von kleinen Tröpfchen auf einem grünen Blatt
Regentropfen auf dem Blatt

oder landet er vor dem Haus. Hier wird er von andere Wassertropfen mitgenommen, in einem Rinnsal fließen sie gemeinsam zur nächsten Pfütze. Diese wird größer und größer und weitet sich aus. Dann beginnt auch hier eine Wanderung.

Es fließt in eine Rinne den Weg hinab. Viele kleine rinnende Wasserläufe eilen zur Straße. Sie landen in den Rinnstein. Sie werden weiter gespült, nehmen wieder Fahrt auf. Wie viele Wassertropfen mögen es sein? Gemeinsam hört man sie rauschen.

Kein kleines Plitsch ein feuchter Hauch.

Nein, sie sind jetzt ein Rauschen und ein Nass. Sie verschaffen sich Gehör, sie schäumen und gurgeln, sie reißen alles mit was ihnen im Weg steht. Geräuschvoll verschwinden sie im nächsten Gulli.

Doch die Fahrt ist noch nicht zu ende. Sie lärmen in der Kanalisation, toben sich aus. Sie haben viel Ballast mitgenommen. Was ist aus dem kleinen hellen Tröpfchen geworden, das los lief? Es ist Teil einer schmutzigen und stinkigen Brühe geworden. Tosend und schäumend kommt die aufgebrachte Menge im Klärwerk an.Sie wird gestoppt und beruhigt. Mit dem ruhiger werden, sinkt etwas vom Ballast ab. Die Brühe wird gefiltert, gereinigt, geklärt vom Ballast gelöst.

Klar und hell geht die Reise weiter.

Kieselstrand an einem Fluß im Abendlicht
ein ruhiger Fluß

Vielleicht in ein Gewässer, einen See in dem die vielen Tropfen erstmal Ruhe finden.

Irgendwann werden sie wieder vom Wind mitgenommen, in die Höhe.

Wolkenflaum am blauen Himmel bei schönem Wetter
Wolkenflaum am blauen Himmel

Das Abenteuer geht weiter, in einer anderen Dimension.

Hier treffen sie Millionen andere Tröpfchen, sie finden sich in Wolken zusammen.

verschiedene Wolkenarten am blauen Himmel
Wolke am blauen Himmel

Als feine Wölkchen gleiten sie über den Himmel, jagen sich im Wind. Werden auseinander gerissen und formieren sich neu. Sie sind zarter Flaum, Schönwetterwölkchen.

aufziehende Wolkentürme Stimmung verdüstert sich
Wolkentürme

Bald treibt der Wind sie zu einer trüben grauen Wolkendecke zusammen oder sie werden dicke Wolkentürme, mächtige Gewitterwolken. Irgendwann fallen sie wieder hinunter und landen vielleicht wieder auf meiner Fensterscheibe und dann beginnt alles wieder von vorne.

Es gleicht dem Leben.

Wenn wir einmal los laufen, wissen wir nicht wo wir landen.

Wie der Regentropfen, nehmen wir andere mit, treffen neue Leute, bahnen uns unseren Weg. Wir hinterlassen eine Schneise, die sich automatisch nach einer Zeit wieder schließt, so als wären wir nie da gewesen. Mit anderen folgen wir neuen Ideen, reißen viele mit und beladen uns mehr und mehr mit Ballast. Wir sammeln und tragen, werden beladen, mühen uns ab, mental und materiell. Oft erkennt man sich mit dem Ballast kaum mehr wieder. Wir sind träge und fühlen uns schmutzig.

Wo ist die Zeit, als wir locker mit neuen Ideen drauf los gelaufen sind?

Was ist aus ihnen geworden? Manchmal ist es gut ein Klärwerk zu finden. Alles zu filtern und ordnen, einiges weg zu geben, zu reinigen. Klar und sauber zur Ruhe kommen.

Einen ruhigen See finden, um dann erneut leicht auf zu steigen in andere Dimensionen.

Es geht immer weiter.

viele kleine tauartige Wassertröpfchen auf Gräsern
Wassertröpfchen auf Gräser

Auch wenn ich das als Tröpfchen nicht erkenne, wird immer etwas von mir im Fluss sein, egal welchen Weg ich nehme. So wie Regentropfen am Fenster.

 

Ähnliche nachdeckliche Texte von mir sind unter Gedanken zu finden.

Kommentar verfassen