Paragliding oder vom super Gefühl das Leben heißt!

Paragliding
Paragliding
Paragliding

Paragliding oder vom super Gefühl das Leben heißt!

Ein erfülltes Leben ist für mich, ein Leben mit vielen kleinen und großen Abenteuern. Paragliding ist so ein super Gefühl das mich strahlen läßt. Davor und danach lächele und grinse ich den ganzen Tag wie blöd. Wenn ich an die Momente zurück denke, kommt dieses Lächeln in kleinerer Dosierung wieder zurück. Sozusagen Glück to Go!

Ein Urlaub ist so eine Sammlung an Abenteuern. Meine Glücksmomente to Go sind unter anderem auch meine Fotos. Noch Jahre später denke ich gerne an die Geschichten, die hinter diesen Fotos stecken.

Gerade habe ich einen Urlaub mit vielen Glücksmomenten beendet.

Ein wirklich tolles Abenteuer war Paragliding.

Paragliding über Meran und Dorf Tirol
Glücksmoment to Go

Vor vielen Jahren habe ich Paragliding mit einen Tandemsprung in Slowenien gemacht. Das war so ein Ereignis an das ich mich gerne erinnere. Jetzt habe ich es wiederholt. Vor zwei Jahren stand es schon wieder auf meiner Wunschliste, doch da habe ich es aus zeitlichen und witterungsbedingten Gründen nicht geschafft.

Diesmal habe ich mit Paragliding sofort Nägel mit Köpfen gemacht!

Sofort in der ersten Woche habe ich bei gutem Wetter im wahrsten Sinn des Wortes den Absprung geschafft.

Mit Fabian von Tirolfly  http://tirolfly.com hatte ich einen erfahrenen Piloten. Falls ich je ein mulmiges Gefühl vor dem Tandemsprung gehabt haben sollte, so ist Fabian mit seiner ruhigen Art prima auf mich eingegangen. Jedes Detail vom Auslegen des Schirmes, über das Anlaufen zum Start und später die Landung, hat er gut erklärt und mir so Sicherheit und Kompetenz vermittelt.

Die Vermittlung des Fluges mit Tirolfly war völlig einfach und sehr freundlich. Nachdem wir uns morgens bei Tirolfly http://tirolfly.com gemeldet hatten, sollten wir, mein Sohn und ich zum Mittag nochmal anrufen. Da das Wetter morgens noch etwas unsicher war. Um 13:00 Uhr stand fest, wir fliegen am selben Tag hintereinander. Wir haben uns um 15:00 Uhr mit dem Piloten und einer sehr netten Dame von Tirolfly am Treffpunkt an der Seilbahn in Dorf Tirol getroffen. Gemeinsam mit dem Piloten sind wir mit der Seilbahn zum Hochmuth hoch gefahren. Ich fand das prima, so hatten wir auch ein bisschen mehr Möglichkeiten Fabian den Piloten kennen zu lernen und Vertrauen zu fassen.

Dann ging es los!

Bei uns ist mein Sohn zu erst gesprungen. Ich konnte ihn mit den Augen verfolgen und hören. Er hatte einen Thermikflug und somit mehr Action gewählt. Später erzählte er begeistert, dass sie ca 200 m über der Muthspitze geglitten sind und er auch die Seen im Hochtal gesehen hatte.

Absprungsort
Hochmuth mit Muthspitze

Sein Flug war mit 30-40 min länger als meiner. Die Zeit die ich am Hochmuth gewartet habe, ist mir bei dem schönen Wetter, nicht lang geworden. Hier gab es jede Menge zu sehen. Zuerst einmal den Start und Flug meines Sohnes. Dann hab ich mir auf der Terrasse des Restaurants einen Cappuccino bestellt und mit anderen Gästen geplaudert. Schnell wurde über Paragliding gesprochen, einige wollten es auch versuchen und andere konnten sich Paragliding gar nicht vorstellen. Ein kleiner Junge verfolgte den Flug meines Sohnes genaustens und schilderte ihn lautstark seinen Eltern. Die herrliche Aussicht und die vielen Schafe mit ihren kleinen Lämmern waren zahllose Motive für meine Kamera.

Als die Seilbahn mit dem Piloten wieder hoch kam, war ich dann doch gespannt wie es jetzt weiter gehen sollte.

Blick ins Tal
Ausblick vom Startplatz

Es wird Ernst!

Wieder wurde der Schirm ausgelegt und die vielen Seile gerichtet. Fabian half mir in den Gurt und verband ihn mit seinem Gurtsystem.

Vorbereitung des Gleitschirm
ausgebreiteter Gleitschirm

Vorn über gebeugt lief ich auf sein Kommando hin los, über uns breitete sich der Schirm aus. Anfangs zog er uns ein Stück zurück. Dadurch wurde das Laufen etwas schwieriger. Im Vorgespräch hatte mich Fabian schon darauf vorbereitet. Ganz sachte hoben wir ab. Das war kein Moment zum Angst haben oder Bange werden, es war eher wie ein hoch gehoben werden, ein wunderschönes Gefühl. Anfangs zog uns die Thermik den Berg noch höher hinauf, fast wie mit einem Fahrstuhl. Leise glitten wir in sanften Kreisen höher, man merkte kaum, dass man später tiefer kam. Ich hatte einen weniger aufregenden und dafür entspannten Panoramaflug gebucht. Hierbei hörte und fühlte ich nur die Geräusche des Windes.

Fliegen in luftiger Höhe
Fliegen

Vollkommen fasziniert saß ich in meinem Gurtsystem

Ich genoss das Gefühl der Schwerelosigkeit und des Fliegens. Es ist wirklich ein sanftes Gleiten und Schweben, einfach herrlich. Man kommt sich wie ein großer Vogel am Himmel vor. Die Aussicht auf der Bergstation des Hochmuths war ja schon super, doch das Panorama das sich hier oben vor mir ausbreitete war noch gigantischer. Wir hatten eine klare Sicht auf die umliegenden Berge und einige Wolke weit über uns.

Bild aus der Höhe
alles ist so winzig

Die Burgen wie Brunnenburg, Schloß Tirol, Schloß Auer und Thurnstein lagen uns, wie ganz Dorf Tirol zu Füßen. Wir flogen über die Erdpyramiden mit den schroffen Abhängen, glitten über Weinberge und blühende Apfelplantagen. Von oben sah man winzige Ziegen- und Schafherden auf den Wiesen und angrenzende Wäldern. Jetzt im Frühling waren überall bunt Flecken zu sehen.

Neben der Talstation liegt auf der anderen Straßenseite, eine große nicht gemähte Wiese.

Diese steuerte Fabian nach ca. 20-30 min an. Irgendwie hatte ich jedes Zeitgefühl hier oben verloren. Nun ja, irgendwann musste man ja wieder landen. Mein Pilot wies mich für die Landung ein und wir landeten sanft im saftigen Grün. Der Schirm fiel hinter uns. Die Erde hatte uns wieder.

Paragliding war ein super Erlebnis!

Wir hatten nicht nur meinen begeisterten Sohn und die Dame von Tirolfly als Zuschauer. Einige Leute von der angrenzenden Busshaltestelle applaudieren sogar. In ihren Gesichter konnte man Anerkennung sehen, einige sprachen mich später sogar auf den Flug und das Erlebnis an, so etwas wollten sie auch oder trauten sich nicht, wegen Höhenangst.

Ich habe es gemacht und es fühlte sich verdammt gut an.

Wirklich, ich habe den ganzen restlichen Tag das Lächeln nicht aus dem Gesicht bekommen, so eine Hochstimmung hatte ich.

Einen Stick mit einem Film und ganz vielen Fotos haben wir hinterher erworben und ihn dann mit unseren eigenen Fotos gemischt.

Schon in der Urlaubsplanung Urlaubsplanung – Reiseplanung – on the road again schaue ich, dass ich viele Abenteuer und neue Aspekte in mein Leben einbaue.

Damit es nie langweilig wird und ich später sagen kann: “ Ich hatte ein erfülltes Leben!“

 

Kommentar verfassen